Ihr persönliches Herz-Kreislauf-Risiko kalkulieren

Das  persönliche / individuelle  kardio-vaskuläre Risiko kann mit Hilfe einiger Gesundheitsdaten ermittelt werden. Naturgemäss lässt sich nie exakt voraussagen, wann ein bestimmtes Ereignis (z.B. ein Herzinfarkt oder ein Hirnschlag) eintreten wird. Aufgrund vorliegender, medizinisch-wissenschaftlicher Untersuchungsdaten lässt sich jedoch die Wahrscheinlichkeit abschätzen, mit welcher ein Ereignis (z.B. ein tödlicher oder nicht-tödlicher Herzinfarkt) innerhalb eines bestimmten Zeitraumes eintreten kann.

Zur Berechnung des individuellen kardio-vaskulären Risikos werden die persönlichen Risikofaktoren bestimmt / gemessen. Zusammen mit weiteren persönlichen Daten (wie dem Alter, Geschlecht, etc.) kann  mit Hilfe einer Tabelle oder  eines Kalkulationsalgorithmus das individuelle  kardio-vaskuläre Risiko bestimmt werden.

Etablierte kardio-vaskuläre Risikofaktoren sind:

  • Rauchen
  • erhöhter Blutdruck (> 140/90 mmHg)
  • erhöhtes Cholesterin
  • Diabetes (v.a. Typ II)
  • familiäre Belastung (genetische Disposition)

Ungünstige Zusatzfaktoren (und oft mit den klassischen Risikofaktoren assoziiert) sind:

  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • eine unausgewogene / “ungesunde” Ernährung
  • Stress (v.a. der sog. Dysstress)

Jede Person im Alter > 30 Jahren (vor allem wenn eine familiäre Belastung vorliegt) sollte sich periodisch medizinisch untersuchen lassen, um ihr  kardio-vaskuläres Risiko zu bestimmen und ggf. die Risikofaktoren zu behandeln. Dazu braucht es vor allem Beratung durch den Arzt. In gewissen  Fällen sind auch (prophylaktische) medikamentöse Massnahmen sinnvoll. Wir informieren Sie gerne.